Dialog statt Frontalbespaßung.

Bei Kongressen, Konferenzen, Vorträgen galt lange das Prinzip: Einer spricht, viele lauschen. Tatsächlich kennen wir diese Art der Wissensvermittlung schon aus Schule, Universität oder Ausbildung – und natürlich auch aus dem Unternehmensalltag. In diesen interaktiven Zeiten wird sie allerdings immer öfter hinterfragt. Ist sie immer die beste Methode? Kann man sie ersetzen? Oder ergänzen? Kombinieren? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Wolf Rübner seit geraumer Zeit. Antworten hat er auch. Die stellt er am 28. November vor. Und freut sich auf den Dialog mit seinen Gästen. Denn Frontalbespaßung war gestern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.