Von guten Preisen. Und von schlechten. Heute: der EuBea.

Ich bin ein Freund von Kreativpreisen. Das ist kein Geheimnis, schließlich investiere ich seit vielen Jahren gern kostbare (und unbezahlte) Zeit, um als Juror oder Juryvorsitzender Spreu und Weizen zu trennen. Ich finde Kreativpreise wichtig, denn sie schaffen Transparenz und vor allem Benchmark. Was ist gut, was ist Durchschnitt, was Spitzen-Klasse? Und sie belohnen – Kunden wie Kreative. Kreativpreise sind in meinen Augen wichtig. Sofern sie gut gemacht sind. Das ist leider bei längst nicht allen der Fall.…
» kompletten Beitrag lesen

Kann es Regeln für gute Events geben?

Interessante Frage, oder? Kann es tatsächlich Regeln geben, die Events besser oder gar gut machen? Auf den ersten Blick neigt man vermutlich zu einem Nein, denn (gute) Events sind Unikate, einzigartig, Maßarbeit. Wie soll man das in Regeln fassen können? Auf der anderen Seite wissen wir, dass sich selbst die komplexesten Dinge wie Astrophysik oder gar Mathematik ganz prima in Regeln fassen lassen. Und sogar Kunst unterliegt Regeln, wenn auch für den Laien nicht immer ganz offensichtlichen. Also, Regeln für…
» kompletten Beitrag lesen

Von Jahrmärkten und Karrussel-Schubsern

Jahrmärkte sind in gewisser Weise die "Wurzel" der klassischen Eventbranche (und damit auch die Wurzel allen Übels). Zahlreiche charakteristische Elemente des Jahrmarkts wie Gaukler, Ballonbieger oder Stelzenläufer finden sich auch heute noch auf vielen Events. Warum das so ist und wie man Feuerspucker oder Luftakrobaten mit einer Marke, einem Produktlaunch oder einer Vertriebstagung in Verbindung bringt, ist mit Marketing-Fachwissen nicht zu erklären. Eher mit Ideenarmut und Risikoscheue nach dem Motto "was…
» kompletten Beitrag lesen

Sprechen wir über Ideen.

Eine gute Idee lässt sich in einem Satz ausdrücken. Oder auf einem Bierdeckel skizzieren. So ist sie am schönsten: einfach und klar. Doch der Kraft guter Ideen vertrauen die Wenigsten. Lieferanten präsentieren statt dessen virtuelle Fahrten durch bunte 3-D-Modelle, Vorschläge für den Aufbau der Tische und Digiprints der Heures d'Oeuvre. Marketingleiter fordern Entwürfe für Farbe und Faltung der Servietten nach und hätten den Blick auf die Bühne gerne noch mal von der dritten Stuhlreihe aus im Computer…
» kompletten Beitrag lesen

Events und B-Prominente

Für viele Unternehmen immer noch das Sahnehäubchen einer erfolgreichen Veranstaltung. "Und Wissen Sie, wer auch da war: Roberto Blanko!" (Bitte gegen den Namen Ihres Lieblings-B oder - C-Prominenten aus Gala, Bunte, Dschungel oder Promi Brother austauschen). Nennen Sie uns Puristen, aber wir glauben, Events sollten durch ihr Konzept überzeugen und nicht durch eingekaufte Gäste. Schließlich sollen Ihre Kunden über das Produkt, den Anlass oder den Gastgeber reden und nicht darüber, ob Olivia Jones abgenommen…
» kompletten Beitrag lesen

Sie sind viel kreativer als Sie denken.

Das ist zumindest die Erfahrung, die wir in unserem Seminar „Eventkonzeption“ jedes Jahr mehrmals machen. Teilnehmer kommen zu uns, weil sie lernen möchten, wie sie schneller und einfacher auf neue (und gute) Ideen kommen. Und sie verlassen uns zumeist mit einem großen Aha-Erlebnis: Das war leichter, als ich gedacht habe. Denn man kann „kreativ sein“ tatsächlich üben. Tatsächlich sind Event-Manager aus Veranlagung, Erfahrung und Notwendigkeit ruck zuck bei der Umsetzung. „Habe ich schon mal gemacht,…
» kompletten Beitrag lesen

Was bitte schön ist ein Allerwelts-Event?

Ein Allerwelts-Event ist eine weit verbreitete Unterart einer an sich wunderbaren Kommunikations-Spezies die (prinzipiell) das Zeug hat, als Teil eines strategischen Marketings Marken erlebbar zu machen und emotional aufzuladen. Der Allerwelts-Event dagegen kann all dies nicht, schließlich kommt er aus der Schublade und steht meist in keinerlei Kontext zum Produkt (oder Anlass). Sein Verbreitungsgrad dürfte dennoch bei weit über 80% liegen, da er extrem anspruchslos und anpassungsfähig ist. Die wesentlich…
» kompletten Beitrag lesen

Was muss man eigentlich über Event-Trends wissen?

Vor kurzem kursierte wieder eine „Studie“ in der Branche, in der uns der Verfasser „europaweit gültige Event-Trends“ versprach. Ich hatte (mal wieder) Schaum vor dem Mund und habe das hier entsprechend kommentiert. Selbstverständlich beeinflussen Trends die konzeptionelle und operative Arbeit jedes Event-Verantwortlichen. Erlauben Sie mir daher, heute auf das Thema zurückzukommen und ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen. Beginnen wir damit, Mini-Trends von wirklich großen relevanten Strömungen zu…
» kompletten Beitrag lesen

Ein Sommer voller Inspiration

Neue Ideen, Anregungen und Inspiration – stets wichtige Themen in meinen Seminaren. „Woher haben Sie denn das immer alles“ ist eine gern gefragte Frage. „Zum Beispiel aus Ausstellungen und großen Kunst-Ereignissen“ die Antwort. Und kaum ein Jahr bietet in dieser Hinsicht mehr Inspiration als 2017. Biennale, Documenta, Skulptur-Projekte um nur drei herausragende Ausstellungen rund um Gegenwartskunst in unserer direkten Nachbarschaft zu nennen. (Na gut, bei Venedig gilt das mit der Nachbarschaft eher für…
» kompletten Beitrag lesen

Another one bites the dust.

So lautete der Titel eines legendären Queen-Songs aus dem Jahr 1980. Falls das nicht ganz Ihr Jahrgang ist, lauschen Sie bitte hier. Großartig. Musikgeschichte. Ein kleines Stück Eventgeschichte haben sicher auch die Kollegen von Gestalt Communications (früher: Jung von Matt/Momentum später: Jung von Matt/Relations) mitgeschrieben. Letzte Woche wurde bekannt, dass die Agentur insolvent ist. Das macht mich traurig, weil wir der Agentur tolle Events wie die Feierlichkeiten zur Eröffnung der Elphi oder…
» kompletten Beitrag lesen